2. Teil: Mit Präsentationen die Aufmerksamkeit der Teilnehmer wecken

Präsentation
 
Im heutigen Teil unserer Blog-Serie mit Ratschlägen zum Thema „Wie überwinde ich Herausforderungen beim Anbieten von Webinaren?“, möchten wir den nächsten Punkt ansprechen: Wie können Sie Ihre Teilnehmer mithilfe von guten Präsentationen miteinbeziehen.

 
Die Aufmerksamkeit der Teilnehmer bei einem Vortrag dauerhaft zu gewinnen ist eine schwierige Aufgabe. Eine Verbindung zum Publikum herzustellen ist dennoch essentiell für den Erfolg des Webinars und hat daher auch einen Einfluss darauf, ob Teilnehmer ein weiteres Mal eine Veranstaltung von einem Trainer besuchen möchten.
 
Bei der Präsentation stehen zwei Komponenten besonders im Vordergrund: die Kommunikation und die Präsentation. Im Folgenden finden Sie über beide Aspekte nähere Informationen und Tipps, wie Sie diese Bereiche besonders wirkungsvoll einsetzen:
 

Die Kommunikation
 
Wie wir alle wissen, egal ob Moderator oder Teilnehmer, sind verbale Kommunikation und Körpersprache wichtige Mittel, um eine Bindung zwischen dem Vortragenden und seinem Publikum herzustellen. Als guter Redner vermitteln Sie Ihre Inhalte in einer gut verständlichen und natürlichen Art und Weise. Dabei färbt Ihre selbstsichere und ruhige Art auch auf Ihre Zuhörer ab, was für Ihren Vortrag vorteilhaft ist.
 
Wie erreichen Sie nun, dass Sie als guter Redner wahrgenommen werden? Für Ihre Präsentation sollten Sie zunächst eine klare Struktur festlegen, die es Ihnen und Ihrem Publikum einfach macht, dem Vortrag zu folgen. Sie können sich als Hilfestellung ein kleines Skript schreiben, um sich ideal auf Ihre Präsentation vorzubereiten. Trotzdem sollten Sie sich nicht zu sehr an dieses Skript klammern und vor allem bei der richtigen Präsentation nichts ablesen, da dies einen unprofessionellen Eindruck macht. Sie möchten doch, dass Ihre Zuhörer Ihren Kenntnissen Vertrauen schenken, oder? 😉
 
Als kleiner Hinweis noch ein (wahrscheinlich allseits bekannter) Tipp: Sprechen Sie Ihren Vortrag doch einfach mal vor dem Spiegel zur Probe oder nehmen Sie das Ganze auf, um genauer zu sehen und hören, was Sie noch verbessern können. Noch hilfreicher ist es, sich Feedback von Bekannten oder Verwandten einzuholen.
 
Audience
 

Die Präsentation
 
Der zweite wichtige Aspekt bei einem Vortrag ist die Präsentation des Inhaltes, der den roten Faden durch die Präsentation darstellt und Ihnen stets als Erinnerungsstütze dient. Mithilfe von Statistiken wurde bewiesen, dass die ersten Sätze, die Sie sagen, die wichtigsten sind und die ersten 60 Sekunden darüber bestimmen, ob die Aufmerksamkeit der Teilnehmer geweckt ist oder nicht.
 
„Die ersten Sätze bestimmen den allgemeinen Ton der Präsentation. Ein guter Beginn macht die Zuhörer neugierig und weckt Ihre Aufmerksamkeit“
 
Liebe TeilnehmerEs gibt viele erfolgreiche Varianten eines guten Webinar-Starts, hier sind noch einige Vorschläge für Sie: entwerfen Sie eine Geschichte, mit der Ihr Publikum sich persönlich identifizieren kann, starten Sie mit einer faszinierenden Frage zu Ihrem Thema, damit Ihre Teilnehmer direkt gespannt sind auf Ihren Vortrag, nennen Sie zu Beginn ein inspirierendes Zitat von einer wichtigen Person, setzen Sie auf Ihrer ersten Folie eine Grafik ein, um das Thema zu beleuchten (dies wird dazu beitragen, Ihre Theorie zu belegen und das Vertrauen in den Inhalt der Präsentation zu stärken) oder beginnen Sie Ihr Webinar doch einfach mit einem lockeren Witz, um die Atmosphäre aufzulockern und das Eis zwischen Ihnen und Ihren Teilnehmern zu brechen.
 
Beim Inhalt der Folien sollten Sie ein paar Kleinigkeiten beachten, die Sie wahrscheinlich schon wissen: so wenig Text wie möglich und viele grafische Inhalte wie beispielsweise Bilder, die bei Ihrem Publikum die Aufmerksamkeit aufrechterhalten. Nutzen Sie zudem die Youtube-Funktion im virtuellen Seminarraum als visuellen Inhalt. Letztendlich ist es vor allem wichtig, dass Sie auf Ihre Teilnehmer reagieren und Sie in die Präsentation miteinbeziehen. Zu diesem Zweck können Sie einzelne Teilnehmer freischalten oder auch Fragen stellen und beantworten, die zum Beispiel durch den Chat kommuniziert werden.
 
Kommen wir nun zum Ende der Präsentation. Dazu können Sie zum Beispiel ein passendes Zitat nutzen (falls Sie dies nicht schon zu Beginn des Webinars gemacht haben). Beim Inhalt des Vortrages können Sie zu einem klaren Ende kommen oder ein großes Fragezeichen stehen lassen, dabei kommt es aber auch auf das Thema an und was Sie bei Ihrem Publikum erreichen möchten. Mit einer persönlichen Geschichte oder einem spannenden Abschluss werden Sie auf jeden Fall bei Ihren Teilnehmern im Gedächtnis bleiben.
 
Vergessen Sie am Schluss nicht, Ihre Teilnehmer nach einem Feedback zu Ihrer Präsentation und dem Thema zu fragen. Zu diesem Zweck können Sie das „Umfragetool“ nutzen, um eine einfach verständliche Grafik vor Augen zu haben, die Sie abspeichern können. Eine weitere Möglichkeit wäre es, die Antworten der Teilnehmer im Chat zu lesen. Bitten Sie anschließend noch um das Abgeben einer Bewertung, damit zukünftige Interessenten besser eine Entscheidung bei der Wahl des passenden Webinars auf dem edudip Marktplatz treffen können.
 
Wir hoffen, dass unsere Tipps Ihnen bei Ihren Webinaren weiterhelfen und Sie Ihren Erfolg steigern können. Und vergessen Sie nicht, nächste Woche gibt es einen weiteren Artikel in unserem Blog zu lesen 😉
 
Ihr edudip-Team

Schreibe einen Kommentar