Flash geht, was bleibt?

Seit Jahren ist es bereits Thema, jetzt ist es soweit: Das Internet verabschiedet sich von Flash. Aus diesem Grund sind wir, wie auch der Rest der Welt, gezwungen auf den Wegfall von Flash zu reagieren. Seit geraumer Zeit arbeiten wir nun daran, Ihnen eine reibungslose Umstellung von Flash zu HTML zu ermöglichen. So bieten wir Ihnen seit einigen Wochen schon die Möglichkeit, bei der Erstellung eines Webinars zwischen dem HTML5- und dem Flash-Raum zu wählen. Zu Beginn des neuen Jahres werden dann alle Webinare standardmäßig im HTML5-Raum gehalten werden. 

 Was ändert sich für Sie?

Grundsätzlich bleibt für Sie alles beim Alten. Einzig und allein die Internet Explorer Nutzer unter Ihnen müssen sich in Zukunft mit einem neuen Browser, wie beispielsweise Mozilla Firefox oder Google Chrome, vertraut machen. Grund dafür ist der, dass der Internet Explorer die neueste HTML5-Technologie nicht unterstützt und somit für die zukünftige Nutzung der Webinar-Software nicht mehr angewendet werden kann.

Ansonsten ergeben sich durch die Umstellung von Flash zu HTML5 folgende Vorteile: Zunächst einmal müssen keine Plugins mehr für die Nutzung des Webinarraums heruntergeladen werden. Außerdem benötigen Teilnehmer keine App mehr, um das Webinar verfolgen zu können. Die Teilnahme an Webinaren ist sowohl mit Android- als auch iOS-Endgeräten möglich. Dazu müssen Sie als Teilnehmer einfach den Link des Webinars im jeweiligen Browser aufrufen. Ein weiterer Vorteil ist die verbesserte Videoqualität (bis 1080p), die Ihnen eine Bildübertragung in Full-HD ermöglicht. 

Zu guter Letzt machen wir es Ihnen besonders einfach und sorgen dafür, dass Sie von der Umstellung so gut wie nichts mitbekommen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und so ändert sich die Benutzeroberfläche für Sie nicht. Der HTML5- und Flash-Raum sind optisch komplett identisch aufgebaut.

 Wir sorgen dafür, dass Sie unsere Software wie gewohnt weiter nutzen können und hoffen, dass wir alle Sorgen und Fragen zur bevorstehenden Umstellung beseitigen konnten. 

Für alle die mehr über den Flash-Player und den Grund seiner Abschaffung erfahren möchten, hat unsere IT-Azubi interessante Hintergrunddetails zusammengefasst:

Warum entfernen Browser den Flash Player?

Um diese Frage genauer zu erläutern, müssen wir uns die einzelnen Kontrahenten einmal genauer anschauen. Auf der einen Seite haben wir Flash, eine Technologie, die 1996 von Adobe bereitgestellt wurde, um multimediale Inhalte ( wie Bilder, Videos und Ton ) zu animieren und zu bearbeiten. Auf der anderen Seite haben wir Javascript. Diese Programmiersprache wurde im Jahre 1995 veröffentlicht und wird benutzt um Inhalte einer Internetseite dynamisch zu gestalten. Auf diese Art und Weise sollte die Erfahrung der Nutzer auf der jeweiligen Seite verbessert werden. 

Beide Systeme haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter entwickelt. Während der Flash Player vor allem durch seine Fehleranfälligkeit und Sicherheitslücken von sich Reden machte, überzeugte Javascript mit stetiger Weiterentwicklung und begann die Szene zu dominieren. 

Javascript  hat es nun geschafft, in Zusammenarbeit mit HTML, den Flash Player zu ersetzen. Somit sind die Tage des Flash-Players gezählt und er wird im Dezember 2020 endgültig abgeschafft.

8 Gedanken zu „Flash geht, was bleibt?“

  1. Herzlichen Dank für die rasche und gute Umsetzung des HTML5-Webinarraumes!

    Eine Frage hätte ich zum Browser Edge. Soweit ich weiß, ist nur die aktuelle Beta-Version HTML5-kompatibel. Stimmt das? Wenn ja, wann wird die nicht-Beta Version kompatibel sein… haben Sie dazu Infos?

    Mit der besseren Ton- und Bildqualität haben Webinartrainer übrigens nun eine große Chance im Content Marketing… ein kostenloses Webinar biete ich dazu morgen an: https://www.edudip.com/w/31044

    Mit sonnigen Grüßen,
    Ronald Wytek

    • Lieber Herr Wytek,

      vielen Dank für Ihr nettes Feedback, welches ich gerne an unsere Entwicklung weitergebe.
      Der Browser Edge ist ab der Version Edge 78 HTML5-kompatibel. Viel Erfolg bei Ihrem morgigen Webinar!

      Viele Grüße

      Hannah vom edudip-Team

  2. Guten Tag!

    ich habe gestern das Webinar von Jeanne Ruland hören wollen. Ich habe im Google Chrome die Seite sofengo.de aufgerufen und mich entsprechend eingeloggt. Leider hat nichts funktioniert. Mein Laptop hat immer nach Adobe Flash Player verlangt. Ich habe dann Adobe Flash Player zugelassen, was aber nichts nützte. Im Internet Explorer hat es auch nicht funktioniert. Dieser hat vor einem Monat noch bestens funktioniert. Was ist das Problem?

    mfg, Dora Stocker

    • Liebe Frau Stocker,

      bei dem Webinar von Jeanne Ruland handelt es sich um ein Flash-Webinar, daher sollte alles wie bisher funktionieren, wenn Sie denn Flash Play auf Ihrem Laptop installiert haben.

      Viele Grüße

      Hannah vom edudip-Team

    • Liebe Frau Stocker,

      zu Beginn des neuen Jahres wird die Umstellung von Flash auf HTML5 erfolgen. Wann genau, dazu werden wir in den kommenden Tagen noch einen Newsletter versenden. Chrome (oder alternative Browser) müssen Sie erst dann nutzen, wenn die Umstellung erfolgt ist und alle Webinare im HTML5-Webinarraum gehalten werden. Da Moderatoren derzeit die Möglichkeit haben, zwischen HTML5 und Flash zu wählen, kann es jedoch auch schon vorher passieren, dass Sie in einem HTML5-Webinar landen. Ist dies der Fall, werden Sie mit dem Webcast verbunden, der Sie auffordert einen anderen Browser, beispielsweise Google Chrome, für die Teilnahme am Webinar zu nutzen.

      Viele Grüße

      Hannah vom edudip-Team

  3. Hallo,
    ich habe heute zum ersten Mal html5 getestet. Leider gibt es keine Aufzeichnung vom Webinar. Beim Beenden des Webinar stand dort: wenn sie das Webinar vorzeitig beenden, wird keine Aufzeichnung getätigt … oder so ähnlich.
    Heißt das, man muss immer die volle eingestellte Zeit online sein, ansonsten gibt es keine Aufzeichnung? Wie soll das funktionieren?

    Noch eine Frage, wie lange kann man bei Webinaren überziehen? Habe dazu nichts gefunden.

    • Liebe Frau Wintersberger,

      damit eine Aufzeichnung eines Webinars erstellt werden kann, müssen Sie sich zur angegebenen Zeit zumindest für einen kurzen Augenblick im Webinar befinden. Das heisst, wenn Sie die Startzeit für das Webinar auf 10 Uhr legen, dann müssen Sie sich um oder nach 10 Uhr einmal im Webinarraum befunden haben, damit eine Aufzeichnung erstellt werden kann. Vermutlich haben Sie sich zum Testen vor Beginn der angegebenen Startzeit im Webinarraum befunden und dieses dann auch vor der Startzeit beendet. Wenn dies der Fall ist, wird keine Aufzeichnung erstellt.

      Grundsätzlich werden Webinare nicht einfach abgeschaltet und können bis zu einer Stunde überzogen werden. Es sollte nur nicht ausgereizt werden.

      Viele Grüße

      Hannah vom edudip-Team

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen