Kinderleichte Webinar-Erstellung in nur 3 Schritten

Um erfolgreich als Trainer auf unserer Plattform durchzustarten, bieten Sie – na klar – am besten Webinare an. Dabei ist es egal, welches Trainerpaket Sie von uns nutzen, denn kostenlose Webinare lassen sich auch schon im Free-Paket erstellen. Viele von Ihnen betreten als angehende Online-Trainer nun Neuland und müssen sich erst einmal mit allen Funktionen sowie dem Erstellen von Webinaren vertraut machen. Wir helfen Ihnen sehr gerne dabei und erklären in heute Schritt für Schritt, wie Sie Ihr (erstes) Webinar kinderleicht erstellen können.

Unser Tipp für Sie:
Legen Sie zunächst ein Test-Webinar an, das nicht veröffentlicht wird. Hier können Sie alle Funktionen in Ruhe ausprobieren und das Webinar auch zu späteren Testzwecken verwenden.

Schritt 1: Bauen Sie Ihr Webinar-Grundgerüst
Wie bei allen Aktivitäten auf unserer Plattform müssen Sie zunächst einmal erfolgreich registriert und eingeloggt sein, um loslegen zu können. Sobald Sie eingeloggt sind, erscheint direkt oberhalb der Übersichtsseite dann der Button „Seminar erstellen“. Ein Klick auf diesen Button genügt und schon sind Sie dabei, Ihr Webinar anzulegen. Zunächst geben Sie dafür die Basisinformationen, wie Titel, Beschreibung sowie Zeitpunkt des Webinars an. Die maximale Webinardauer hängt dabei von Ihrem gebuchten Paket ab. Vergessen Sie anschließend nicht, Ihr nun bereits erstelltes Webinar-Grundgerüst zu speichern. Das Webinar ist zunächst übrigens nur für Sie sichtbar (Privat), so dass Sie alle folgenden Einstellungen ganz in Ruhe vornehmen können.

Unser Tipp für Sie:
Achten Sie auf einen aussagekräftigen Webinartitel und eine treffende Webinarbeschreibung.
So erreichen Sie Ihre potenziellen Teilnehmer noch gezielter und heben sich besser von Ihren Mitbewerbern ab.

Schritt 2: Das Herzstück des Webinars
… ist der Bearbeitungsmodus. Dieser öffnet sich im nächsten Schritt, nachdem Sie die Basisinformationen abgespeichert haben. Sie sehen sechs Reiter zu verschiedenen Kategorien, unter denen Sie Ihr Webinar detailliert bearbeiten können. Auch wenn das Webinar bereits fertig erstellt wurde, spielt der Bearbeitungsmodus eine wichtige Rolle. Denn hier können Sie bei Bedarf auch nachträglich noch Änderungen an Ihrem Webinar vornehmen.

Sollten Sie nicht die Zeit haben, den Bearbeitungssprozess an einem Stück zu durchlaufen, können Sie bisherige Einstellungen auch speichern und zu einem späteren Zeitpunkt fortfahren. Um den Bearbeitungsmodus wieder aufzurufen, klicken Sie entweder auf Ihrer Übersichtsseite auf das Stift-Symbol neben dem entsprechenden Webinar oder auf den Button „Bearbeiten“ auf der entsprechenden Webinarseite.

Sie können zudem zwischen den einzelnen Menüpunkten in einer beliebigen Reihenfolge wechseln. Vergessen Sie auch hier bitte nicht, Ihre Einstellungen nach jeder Bearbeitung abzuspeichern.

Unter dem ersten Reiter „Informationen“ können Sie die bisher eingegebenen Basisinformationen noch ergänzen. Fügen Sie ein passendes Webinarbild hinzu oder ersetzen Sie dieses gleich durch ein prägnantes Youtube-Video, in dem Sie zum Beispiel sich selbst oder das Webinar vorstellen. Wichtigster Unterpunkt in diesem Reiter ist in jedem Fall die Eintragung des Co-Moderators. Sie können hierfür insgesamt bis zu drei Personen aus Ihrer Kontaktliste auswählen. Personen, die Sie als Co-Moderatoren hinzufügen möchten, müssen über eine eigene Akademie verfügen und zuvor von Ihnen als Kontakt hinzugefügt werden. Dazu gehen Sie auf die Akademie-Seite der jeweiligen Person und klicken auf den Button ”Kontakt hinzufügen”. Ein Kontakt, der von Ihnen als Co-Moderator ausgewählt wurde, wird per E-Mail darüber informiert und verfügt nun über die Moderatorenrechte Ihres Webinars. Zudem können Sie im Reiter „Informationen“ – je nach gebuchtem Paket – den Webinarpreis festlegen und einstellen, ob eine Aufzeichnung Ihres Webinars erfolgen soll. Auch die Teilnehmereinstellungen sowie die Freischaltung des Webinars für Akademie und Marktplatz werden hier vorgenommen.

Der nächste Reiter bietet Ihnen die Möglichkeit, Dokumente in verschiedenen Formaten für Ihre Veranstaltung hochzuladen. Diese können Sie dann später im Live-Webinar abrufen. Dazu muss beim jeweilige Dokument der Haken bei „Aktiv“ gesetzt sein. Ein Haken bei „Download“ ermöglicht, dass Ihr jeweiliges Dokument anschließend auf der Webinarseite für Ihre Teilnehmer zum Herunterladen zur Verfügung steht.

Klicken Sie weiter und gelangen Sie so zum Reiter „Termine“. Möchten Sie dasselbe Webinar an mehreren Terminen wiederholen oder das Webinar in mehrere Termine aufteilen, können Sie dies hier einstellen. Beachten Sie: Zur Wiederholung Ihres Webinars mit demselben Inhalt, legen Sie bitte entsprechend viele Wiederholungstermine an. Hier müssen die Teilnehmer jeden Termin separat buchen. Besteht Ihr Webinar hingegen aus mehreren aufeinander aufbauenden Teilen, können Sie eine Veranstaltungsreihe mit beliebig vielen Terminen erstellen. Der Teilnehmer bucht dann ein Mal und erhält Zutritt zu allen Terminen.

Unser Tipp für Sie:
Auch wenn sich bereits Teilnehmer angemeldet haben, können Sie weitere Wiederholungstermine anlegen und Termine zu einer der Veranstaltungsreihen hinzufügen.

Unter dem Menüpunkt “Einladen” können Sie potentielle Interessenten zu Ihrem Webinar einladen. Dazu steht Ihnen eine Standard-Vorlage mit entsprechenden Platzhaltern (Ausdrücke in geschweiften Klammern) zur Verfügung, die automatisch durch den passenden Inhalt ausgefüllt werden. So wird zum Beispiel {Firstname} automatisch durch den jeweiligen Vornamen des Empfängers ersetzt. Alternativ können Sie aber auch eigene Vorlagen erstellen. Klicken Sie hierzu in der Dropdown-Box auf „Neue Vorlage erstellen“ und passen Sie die Felder nach Ihren Wünschen an. Vergessen Sie nicht, Ihre Einstellungen zu speichern.

Als Adressaten können Sie verschiedene Adressquellen wie Ihre gesamten E-Mail-Kontakte oder eine CSV-Datei auswählen. Beim CSV-Import zum Beispiel, klicken Sie auf die Lupe, um eine zuvor selbst erstellte CSV-Datei mit Ihren Kontakten hochzuladen. Wählen Sie die Entsprechungen für die Spalten in Ihrer Datei aus und klicken Sie dann auf „importieren“. Anschließen könne Sie über den Button “Versenden” die Einladung an die ausgewählten Kontakte verschicken.

Der letzte Menüpunkt „Vermarkten“ spricht erneut für sich: Hier können Sie Ihr Webinar auf verschiedenen Wegen vermarkten, um möglichst viele Interessenten zu erreichen. Binden Sie Ihre Webinare über einen iframe auf Ihrer Homepage ein oder empfehlen Sie es potenziellen Teilnehmern über Facebook und Co.

Geschafft? Dann sind Sie nun bestens aufgestellt, um mit Ihrem (ersten) Webinar durchzustarten.

Unser Tipp für Sie:
Just do it. Sie müssen keine große technische Erfahrung besitzen, um bei uns ein Webinar anzulegen. Ein Mal durch den Anlage-Prozess geklickt, legen sich Ihre Webinare fortan mit Sicherheit fast wie von selbst an.

Schritt 3:
Manchmal geht es einfach nicht ohne ein klein wenig Unterstützung und auch das ist gar kein Problem bei uns. Gerne nimmt sich unser Trainermanagement sowie unser Kundenservice Zeit dafür, Sie rund um die Erstellung Ihres Webinar-Angebots individuell zu beraten.

Und wer dann noch immer nicht genug von uns hat, greift auf unseren Webinar-Erfolgs-Coach zurück. Während der 15 Lektionen lernen Sie in zahlreichen praktischen Übungen auch, wie Sie Ihr individuelles Webinarangebot erstellen und optimieren.

So oder so wünschen wir Ihnen viel Freude und Erfolg dabei!

3 Gedanken zu “Kinderleichte Webinar-Erstellung in nur 3 Schritten

  1. Großes Lob und eine Bestätigung, dass jedes Versprechen der Firma edudip bei uns zu 100% eingehalten wurde. Mein persönlicher Start in die Welt der Webinare wurde durch freundliche und kompetente Beratung kinderleicht gemacht. Danke!

  2. Danke für diese Beschreibung. Der Verlauf wird wunderbar erklärt. Ich möchte auch mich beim Support-Team bedanken. Sind alle SUPER! Ich freue mich über Sie meine Webinare anzubieten.
    Danke

    • Liebe Frau Mader,

      es freut uns wenn Ihnen unser Blogbeitrag gefallen hat. Den Dank an das Support-Team gebe ich gerne weiter!

      Viele Grüße
      Hannah Hintemann vom edudip-Team

Schreibe einen Kommentar