Online- vs. Präsenz-Seminar – Aus Teilnehmersicht

Online_vs_ Praesenz blog-small_DEOb Englischnachhilfe, Kochkurs oder Rhetoriktraining, egal in welchem Bereich wir unser Wissen und Können erweitern oder verbessern möchten, der erste Gedanke ist oftmals der Besuch eines Seminars, um gemeinsam mit anderen in der Gruppe zu lernen. Während bis vor einigen Jahren noch fleißig Volkshochschulkataloge gewälzt werden mussten, hat sich seit der Etablierung des Internets eine neue Möglichkeit des Lernens aufgetan.


Online-Seminar oder auch Webinar wird die Alternative zum typischen Präsenz-Seminar genannt und ist eine Form des E-Leanings, d.h.eine Form des Lernens bei der digitale Medien zur Unterstützung der Wissensvermittlung zum Einsatz kommen. Doch welche Vorteile bietet das Online-Seminar und hat das gute alte Präsenz-Seminar vielleicht inzwischen ausgedient? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir den typischen Ablauf einer Kursauswahl, angefangen bei der Suche und Buchung eines passenden Kurses bis hin zur schlussendlichen Teilnahme des gewählten Seminars, einmal durchgespielt.

Zunächst möchten wir Ihnen Michael und Lorenz  aus Aachen vorstellen. Michael und Lorenz überlegen schon seit längerem einen Kochkurs zu belegen. Beide sind große Fans der asiatischen Küche. Während Michael die ständigen Restaurantbesuche auf Dauer einfach zu teuer werden, möchte Lorenz die Kunst der asiatischen Küche erlernen, um seine neue Freundin zu beeindrucken. So machen sich sowohl Michael als auch Lorenz auf die Suche nach einem geeigneten Kochkurs. Wer suchet der findet und so werden beide schnell fündig. Lorenz hat sich für den Kurs “Asiatisch für Einsteiger” entschieden.

Der Kurs wurde ihm von einem Freund empfohlen, kostet 69,- Euro und findet nächsten Donnerstag um 18.00 Uhr in einem chinesischen Restaurant in Köln statt. Michael hingegen möchte es mit einem Online-Kochkurs probieren. Auf der Internet-Plattform edudip ist er auf einen Gyoza-Kochkurs gestoßen. Die kleinen gefüllten Teigtaschen gehören zu Michaels Lieblingsessen und sie in Zukunft selber zubereiten zu können, lässt  Michael bereits jetzt das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Ein Online-Kochkurs ist Neuland für Michael, doch die guten Bewertungen der Anbieterin lassen ihn nicht lange zögern und so bucht er den Kurs kurzerhand und freut sich nicht nur auf den bevorstehenden Kochkurs, sondern auch darauf eine für ihn völlig neue Form des Lernens zu entdecken. Der Kurs findet kommenden Samstag, ebenfalls um 18.00 Uhr statt und kosten 49,- Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Zutaten, die für das Rezept benötigt werden. Die Einkaufsliste und das Rezept wurden Michael gleich nach der Buchung zum Download bereitgestellt.

Es ist Donnerstag morgen und Lorenz freut sich auf seinen bevorstehenden Kochkurs. Da Lorenz kein Auto besitzt, muss er den Zug nach Köln nehmen. Gott sei Dank liegt das chinesische Restaurant direkt am Bahnhof. Trotzdem braucht Lorenz mit dem Zug eine knappe Stunde, um von Aachen nach Köln zu fahren. Wenn man dann noch eine eventuelle Verspätung mit einkalkuliert, sollte sich Lorenz spätestens um 16.30 Uhr auf den Weg machen. Da Lorenz eigentlich bis 16.30 Uhr arbeiten muss, heißt das wohl oder übel, dass er die Mittagspause durcharbeiten muss, um ein wenig früher Feierabend machen zu können und den Zug nach Köln zu erwischen. So bringt er dann aber auf jeden Fall genügend Hunger mit, denkt sich Lorenz.

Bevor sich Lorenz auf den Weg zur Arbeit macht, bucht er noch schnell ein Ticket für den Zug und packt seine Kochschürze in seine Aktentasche. Punkt 16 Uhr eilt Lorenz mit knurrendem Magen zum Zug und macht sich auf dem Weg nach Köln. Der Zug hat ein wenig Verspätung und sowohl die andauernde Hitzewelle als auch die mitreisenden Fußballfans haben die Fahrt nicht gerade zu einem Vergnügen werden lassen. Lorenz ist also heilfroh als er den Kölner Hauptbahnhof erreicht und das chinesische Restaurant, wenn auch schweißgebadet dafür aber pünktlich, betreten kann. Insgesamt sind sie 15 Teilnehmer. Der Chef des Hauses und Leiter des Kurses hat seine Kochstation vorne aufgebaut, während die Teilnehmer jeweils zu zweit an hintereinander aufgestellten Tischen Stellung beziehen. An jedem Tisch liegen die benötigten Zutaten bereits parat und so beginnt Lorenz den Anweisungen des Kochlehrers zu folgen.

Auch wenn Lorenz machmal nicht alles mitbekommen hat, hat er am Ende des Kurses, vorallem dank seines hochmotiviertem Koch- und Tischpartners, ein exzellentes chinesisches 3 Gänge Menü auf den Tisch gezaubert. Das gemeinsame Essen ist ein schöner Abschluss eines durchaus gelungenen Abends. Bevor Lorenz das Restaurant verlassen muss, um seinen Zug zu bekommen, würde er dem Kochlehrer gerne noch einige Fragen bezüglich der verwendeten Zutaten stellen. Leider wird dieser seit Beginn des Essens von den anderen Teilnehmern komplett in Beschlag genommen und so muss sich Lorenz wohl oder übel auf den Heimweg machen, ohne den Namen der geheimnisvollen grünen Spezialzutat erfahren zu haben. Der Zug ist pünktlich und erreicht Aachen ohne großartige Verspätung. Dennoch ist es bereits nach 21.00 Uhr als Lorenz satt und müde zu Hause ankommt. Im Großen und Ganzen ist Lorenz mit dem heutigen Kochkurs sehr zufrieden gewesen, doch der mit dem Besuch des Kurses verbundene Aufwand, schmälert die Freude über die neu erworbenen Kochkünste ein wenig. Und ob er das erlernte Menü alleine Zuhause für seine Freundin nachkochen könnte, da ist sich Lorenz auch nicht so ganz sicher.

präsenzseminar

Endlich ist es Samstag Nachmittag und in nur wenigen Stunden wird Michael nicht nur an seinem ersten Online-Seminar teilnehmen, sondern außerdem seine geliebten Gyoza-Teigtaschen genießen können. Die benötigten Zutaten hat Michael bereits im Asialaden um die Ecke gekauft und auch der Gyoza-Teig war schnell zubereitet. Damit heute Abend alles glatt läuft, will Michael sich schon einmal mit der Technik des Webinarraums vertraut machen. Doch dann kommt seine Tochter Klara weinend zur Tür herein. Sie ist beim Spielen hingefallen und ihr Knöchel wird langsam blau und immer dicker. Der Webinarraum muss also erst einmal warten und Michael macht sich mit seiner Tochter auf den Weg zum Notdienst, um Klaras Knöchel untersuchen zu lassen.

Nach 2 Stunden Wartezeit sind sie endlich dran. Der Knöchel ist Gott sei Dank nur verstaucht und nachdem er bandagiert wurde, kann Michael sich auf den Weg machen, um seine Tochter bei seiner Exfrau abzuliefern. Inzwischen ist es kurz nach 17.30 Uhr und Michael muss sich beeilen nach Hause zu kommen, um es noch pünktlich ins Webinar zu schaffen. Es ist viertel vor 6 als Michael endlich zu Hause ankommt. Gott sei Dank muss für die Webinar-Teilnahme keine Software runtergeladen werden. Schnell fährt Michael seinen Laptop hoch, schließt sein Headset an und ruft die E-Mail auf, die er nach der Buchung des Webinars erhalten hat. Dort findet er alle Informationen, die er benötigt. Sogar per Telefoneinwahl hätte er am Webinar teilnehmen, wenn er es nicht rechtzeitig nach Hause geschafft hätte.

Das wäre bei einem anderen Webinar durchaus hilfreich gewesen, bei seinem gebuchten Kochkurs allerdings eher weniger sinnvoll. Um zu prüfen, ob sein System die nötigen Voraussetzungen erfüllt, um problemlos am Webinar teilnehmen zu können, führt Michael zunächst den Systemcheck durch und klickt dann auf den Link, der ihn direkt in den Webinarraum bringt. Die Vorbereitungen haben nur wenige Minuten in Anspruch genommen und so holt Michael nun erstmal die benötigten Zutaten aus dem Kühlschrank, stellt den Teig auf den Tisch und rückt den Laptop in die richtige Position, um das Webinar verfolgen und gleichzeitig die Teigtaschen zubereiten zu können. Das Webinar beginnt. Mit ihm sind sie 13 Teilnehmer. Zunächst begrüßt die Moderatorin und Kochlehrerin Michael und die anderen Teilnehmer und fragt, ob alle sie optimal hören und sehen können. Durch die Nutzung des Chats und der verschiedenen Handzeichen ist die Frage schnell geklärt und es kann auch schon losgehen. Die Moderatorin beginnt mit der Zubereitung der Gyoza-Teigtaschen und Tom macht es ihr nach.

Durch seinen “Platz in der ersten Reihe” hat Michael beste Sicht auf das Geschehen und somit keinerlei Probleme den Anweisungen der Online-Köchin zu folgen. Bei Fragen zu den einzelnen Zutaten, die sie benutzt klickt er kurz auf das Fragezeichen und stellt seine Frage einfach durch die Chateingabe. Um sich die Kunstwerke der verschiedenen Teilnehmer anschauen und eventuell Verbesserungstipps geben zu können, wird jeder Teilnehmer, der möchte, kurzzeitig zum Moderator ernannt und hat somit die Möglichkeit seine Gyoza-Teigtaschen den anderen im Kachelmodus über die Webcam präsentieren zu können. Nachdem alle Fragen geklärt worden sind, ist das Webinar zu Ende und wenn Michael nun zum Essen nicht alleine an seinem Küchentisch sitzen würde, hätte er fast vergessen, dass er sich die ganze Zeit in einem Online- und nicht Präsenz-Kochkurs befunden hat.

Die Gyoza Teigtaschen schmecken hervorragend und genau so, wie er sie sich vorgestellt hat. Die wird es in Zukunft auf jeden Fall öfters geben. Rezept und Einkaufsliste hat er sich ja bereits im Vorfeld heruntergeladen und für die genaue Vorgehensweise der Zubereitung gibt es dann die Videoaufzeichnung des Webinars, welches den Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird. Nach dem Essen räumt Michael noch schnell die Küche auf und ist heilfroh, dass der “Heimweg” vom Kochkurs bis zu seinem Bett nur wenige Meter beträgt, denn er ist nicht nur pappsatt, sondern auch hundemüde. Bevor Michael die Augen zufallen, denkt er darüber nach, sich gleich morgen auf die Suche nach einem geeigneten Online-Kurs zu machen, um endlich seinePräsentationsangst zu überwinden.

onlineseminar_DE

Auch wenn ein Kochkurs aufgrund der benötigten Zutaten und Utensilien nicht unbedingt dem typischen Online-Kurs entspricht, zeigt unser Vergleich von Online- und Präsenz-Seminar eindeutig, dass das Webinar dem traditionellen Seminar einiges Voraus hat. Während das Miteinander dank modernster Techniken und einer Vielzahl von Funktionen wie beispielsweise dem Chat und der Handzeichen, dem Screensharing, der Webcamübertragung und der Möglichkeit, Teilnehmer zu aktivieren und zu Moderatoren zu ernennen, nicht zu kurz kommt, bietet das Online-Seminar im Vergleich zum Präsenz-Seminar außerdem eine Vielzahl an Vorteilen. Beispielsweise spart man dadurch, dass die Anreise entfällt, neben den Reise- und eventuellen Aufenthaltskosten auch viel Zeit. Je nach Verkehrslage oder Wettervorhersage außerdem noch eine Menge Nerven.

Wieso sollte man sich das Leben also unnötig kompliziert machen? Wir freuen uns Sie bald als Teilnehmer in einem Webinar begrüßen zu dürfen!

1 Gedanke zu “Online- vs. Präsenz-Seminar – Aus Teilnehmersicht

Schreibe einen Kommentar