Unsere neue Serverlandschaft

edudip bietet Teilnehmern und Anbietern weltweit grenzenlosen Wissensaustausch live und persönlich im virtuellen Seminarraum. Diese Idee begeistert immer mehr, sodass die Kundenzugriffe auf unsere Website stark gestiegen sind und weiter steigen. Dadurch reichte die Hardware hinter dem System nicht mehr aus. Nur jeweils ein Webserver, eine Datenbank und ein Fileserver konnten die steigenden Anfragen nicht mehr auffangen. Außerdem musste dringend eine Redundanz hergestellt werden, d.h. ein weiterer Server als Ausfallsicherheit im Falle eines Serverabsturzes, der die Zugriffe übernimmt.
Um all dies zu garantieren und die weiter steigenden Zugriffszahlen zu bewältigen, haben wir mithilfe der filoo GmbH unseren Serverpark um jeweils einen zweiten Webserver, eine zweite Datenbank und einen zweiten Fileserver erweitert.

Vor die Webserver ist ein hoch verfügbarer und voll redundanter Loadbalancer geschaltet, der für eine gleichmäßige Lastverteilung auf beide Server sorgt und gleichzeitig Ausfallsicherheit garantiert, da der Loadbalancer im Falle eines Serverausfalls die gesamte Last auf den verbliebenen Webserver umverteilt. Auch die Fileserver sind hinter einen solchen Loadbalancer geschaltet. Zudem greifen die Fileserver nicht mehr auf den eigenen Speicher zu, sondern schreiben und lesen sämtliche Daten auf den neuen hochverfügbaren voll redundanten NAS (Network Attached Storage). Das NAS ist somit ein zentraler Speicher, auf dem alle Dateien, die ggf. ausgeliefert werden müssen, bereitgehalten werden.

Weiterhin stehen nun auch zwei Datenbanken zur Verfügung, die sich ständig abgleichen. Statt einer Master-Slave Konfiguration haben wir uns bewusst für eine Master-Master Konfiguration entschieden, weil wir viele zeitkritische Schreib- und Lesezugriffe haben und ein Slave-Server möglicherweise zu viel Zeit bis zur Beantwortung der Webseitenanfragen bräuchte. Die Zugriffe auf die Datenbanken werden auch gleichmäßig verteilt. Die Hälfte der edudip Benutzer greift automatisch auf den ersten, die andere Hälfte auf den zweiten Server zu. Fällt eine Datenbank aus, gehen alle Anfragen auf den verbleibenden Server.

Alle bisher genannten Komponenten sind über einen Backnet-Switch miteinander verbunden. Dieser gewährleistet eine schnelle Kommunikation der Server untereinander. Des Weiteren führen wir Backups der einzelnen Systeme und Komponenten durch, um uns nochmals abzusichern. So sind wir für alle Fälle gewappnet und können Ihnen und all unseren Kunden eine stabile Webinar-Plattform bieten.

1 Gedanke zu “Unsere neue Serverlandschaft

  1. Schön zu sehen und freut mich, dass edudip in weniger als 2 Jahren so stark gewachsen ist, dass ein weiteres Server-System nötig wurde. Das zeigt doch, dass edudip eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu zahlreichen Anbietern ist und eben so einfach zu bedienen ist, dass immer wieder neue Nutzer zu edudip finden.
    Und vielen Dank für diese wichtigen Infos, die bestätigen, dass edudip sich immer wieder auf den aktuellen Stand der Technik bringt.

Schreibe einen Kommentar